Kopfläuse - was nun ?

Der Befall von Kindern mit Kopfläusen ist ein immer wieder auftretendes Problem in Gemeinschaftseinrichtungen wie den Schulen. Kopfläuse werden durch engen Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen und ein Befall mit Läusen hat absolut nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Läuse zu haben ist daher auch keine Schande! Um einer Weiterverbreitung vorzubeugen müssen aber einige Maßnahmen ergriffen werden. Welche Aufgaben Sie dabei als Erziehungsberechtigte haben, ist der Broschüre des Gesundheitsamtes zu entnehmen.

Nach einer bestätigten Erstbehandlung mit bestimmten Wirkstoffen wie Permethrin, Pyrethrum, Allethrin oder Lindan (Das Formular erhalten Sie hier oder im Büro.) kann Ihr Kind wieder die Schule besuchen. Ein ärztliches Attest ist laut Gesundheitsamt nicht mehr zwingend erforderlich.  

Die Information können Sie hier als PDF-Datei downloaden.