sind zwischen dem 01.07.2015 und 30.09.2015  geboren.

      Damit sind sie schulpflichtig und müssen die Schuleinschreibung mitmachen.

      Die Eltern können entscheiden, ob die Einschulung um ein Jahr verschoben werden soll. 

     Dies muss schriftlich ohne Angabe von Gründen bis zum 12.04.2021 der Schule mitgeteilt werden.

Eine Verschiebung gilt nicht als Rückstellung. Allerdings ist nach einer Verschiebung keine Rückstellung im Schuljahr 2022/23 mehr möglich.

 

Auch die Schule kann Ihr Kind zurückstellen, wenn wir feststellen, dass Ihr Kind noch nicht schulreif ist. 

 

Für uns ist deshalb der Einschätzungsbogen "Informationen für die Grundschule" besonders wichtig.